FINDORFF AKTUELL

Sonntag, den 02. Oktober 2016


Sonntag ist autofrei: Hemmstraße feiert Marathon

Am Sonntag, den 2. Oktober ist es wieder so weit: der Bremer Marathon kommt! Wie jedes Jahr führen die Halbmarathon- und Marathonstrecken quer durch Findorff. Dann gehört die Hemmstraße ganz den LäuferInnen und den Menschen, die sie anfeuern. Durch den Marathon wird Findorff fast einen Tag lang autofrei. Die Stimmung während des Marathons ist in Findorff einzigartig, sagen viele Läufer.  Machen Sie mit! Stellen Sie Tische und Stühle auf, machen Sie den Läufern Mut und genießen Sie einen Tag, an dem Findorff voller Leben ist und die Straßen den Findorffern gehören. Viel Spaß! 

 

Streckenverlauf über die gesamte Hemmstraße, 28215 Findorff. Der weitere Streckenverlauf und die Durchlaufzeiten sind zu finden unter: www.swb-marathon.de

 

Mehr und alle Tipps & Termine im Oktober

Geplante Kita auf dem Spielplatz Corveystraße


Macht neuer Standort Bebauung verzichtbar?

 

Eine Fläche auf der Bezirkssportanlage Findorff kommt als Standort für den Neubau einer Kita in Frage, wie das Bildungsressort auf der Beiratssitzung letzte Woche mitteilte. Die neue Fläche wäre in direkter Nähe des umstrittenen Kitaneubaus auf dem Spielplatz Corveystraße angesiedelt. Um so wenig wie möglich Spiel- bzw. Sportflächen zu überbauen, sollte ein Bauvorhaben an dieser Stelle konzentriert werden, meint Leben in Findorff. Die Pläne für eine Kita auf dem Spielplatz wären damit verzichtbar. Zudem gibt es Zweifel an der Rechtmäßigkeit einer Spielplatzbebauung. mehr...

Stimmen Sie ab und schreiben Sie in unser Gästebuch


Geplante Spielplatzbebauung: Was meinen Sie?

Unterstützen Sie den Bürgerparkverein! Freitag, den 07. Oktober 2016


Glocke: Benefizkonzert des Bürgerparkvereins

© Pressefoto
© Pressefoto

 

Die Gründung des Bürgerparkvereins jährte sich im vergangenen Jahr zum 150sten Mal. Seither wird diese Parkanlage privat und ohne Steuergelder finanziert. Jährlich müssen für die reine Unterhaltung der 202 ha großen Anlage ca. 2 Mio. Euro aufgebracht werden. Ein Baustein dieser Finanzierung ist das jährliche Benefizkonzert in der Glocke, das gleichzeitig den Auftakt der großen Neujahrsspendenaktion markiert, die 1892 vom damaligen Präsidenten Franz Schütte ins Leben gerufen wurde und in ihrer ursprünglichen Form bis heute Bestand hat. Das große Benefizkonzert des Bürgerparkvereins in der Bremer Glocke wird turnusgemäß in diesem Jahr von den Bremer Philharmonikern gestaltet und unterstützt. Bürgerschaftliches Engagement gehört zum Selbstverständnis des Orchesters. Mit der Bürgerparkgala möchten die Musiker einen Beitrag dazu leisten, dass der Bürgerparkverein weiterhin die »Grüne Lunge Bremens« erhalten kann. Unter der musikalischen Leitung von Christoph König haben die Bremer Philharmoniker ein stimmungsvolles Programm mit Werken von Rossini, Respighi, Tschaikowsky, Strawinsky und Sibelius zusammengestellt und schlagen damit einen musikalischen Bogen von Italien bis nach Finnland und Russland. Mit dem Kauf einer Karte wird die Arbeit des Bürgerparkvereins direkt unterstützt. mehr...

Dienstag, den 11. Oktober 2016


Café Bistro feliz: Chris Riffle »Out of Town« (USA)

 

Chris Riffle macht Folk-Musik, die vom tiefsten Herzen kommt, gleichzeitig ist sie eine Erzählung zweier Küsten: Der ländlich geprägte Klang der malerischen Küstenstädte Washingtons, wo Riffle aufgewachsen ist, findet ebenso Platz in seinen Songs, wie seine neue Heimat New York auf der anderen Seite des USA. Dort hat er sich als einer der wichtigsten Musikacts im renommierten Living Room Club und der Rockwood Music Hall etabliert, denn er hat die Bühne bereits mit Patti Smith, Blood Orange, Mothxr, Jesse Malin & Joseph Arthur geteilt.  Sein neues Album »Out of Town« wurde im One East Studio aufgenommen, wo schon Größen wie die Rolling Stones, Lou Reed und Paul Simon Stücke produziert haben. Das Frühjahr 2016 hat Riffle zusammen mit Heather Nova auf eine ausgedehnte Nordamerika Tour verschlagen. Auch nach Deutschland wird nicht alleine reisen – sein Produzent Jimi Zhivago begleitet ihn an der E-Gitarre. 

 

Mehr und alle Tipps & Termine im Oktober

Auf dem ganz kurzen Weg bei cambio einsteigen


Anmelden bei Georgs: Nie war CarSharing einfacher!

 

Ab sofort können Findorffer, die sich für CarSharing entscheiden, auf kurzen Wegen bei cambio einsteigen – indem sie bei Georgs Fairkauf in der Admiralstraße 143 anmelden. Persönlicher Ansprechpartner ist Georg Gersberg. Einfach und unkompliziert mit gültigem Personalausweis, Führerschein und am besten auch gleich mit vorausgefülltem Anmeldebogen vorbeikommen. Wenn alles erledigt ist, nimmt man die Kundenkarte gleich mit und die Freischaltung für die Buchung der Autos kommt dann per E-Mail am nächsten Werktag. Alle potentiellen Neukunden, die das cambio-Handbuch nicht selbst lesen möchten, sondern vor der ersten Fahrt eine persönliche Einführung ins CarSharing bekommen möchten, können dienstags oder donnerstags um 18:00 oder samstags um 11:00 Uhr ohne Voranmeldung in die cambio-Filiale in der Humboldtstraße 131 kommen. Mehr unter www.cambio-carsharing.de und www.georgs-fairkauf.de

 

Georgs Fairkauf  · Fachgeschäft für Produkte aus dem fairen Handel, Admiralstraße 143, 28215 Bremen Findorff, Kontakt: Georg Gersberg, Telefon 0421/ 20 81 44, E-Mailwww.georgs-fairkauf.de

 

Georg Gersberg von Georgs Fairtrade freut sich auf neue Anmeldungen für cambio © Mathias Rätsch
Georg Gersberg von Georgs Fairtrade freut sich auf neue Anmeldungen für cambio © Mathias Rätsch

Video von Kindern zum Thema »Bebauung von Spielplätzen« in Bremen


»Kinderreporter« 2016: Team aus Findorff dabei

Das Bewerbungsvideo:. Findorffer Kids sind gut drauf und verteidigen ihren Spielplatz. Weiter so!

 

Vier Kinder aus Bremen-Findorff sind für das Kinderrechteprojekt »Kinderreporter 2016 – Kinder haben was zu sagen!« des Deutschen Kinderhilfswerkes ausgewählt worden. Bei diesem Projekt befragt die Kindergruppe Menschen in ihrer Stadt zu Themen, die sie bewegen und bei denen sie Veränderungen in ihrem Wohnumfeld erreichen wollen. Die vier Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren haben sich für das Thema »Bebauung von Spielplätzen« entschieden. Denn der Spielplatz an der Corveystraße, auf dem die vier oft spielen, soll einem nach Ansicht vieler Beobachter überdimensionierten Kita-Neubau weichen. Dagegen wollen sich die Kinder wehren. Beworben hatten sich die Kinder mit einem kurzen Video, bei dem sie das Thema eindrucksvoll schildern. Aus den vielen Einsendungen wurden jetzt die Gewinner vorgestellt. Mit dabei: Die Kinderreporter aus Findorff mit Ihrem Bewerbungsvideo »Rettet den Spielplatz!« Weitere Bewerbungsvideos sind unter www.juki.de/kinderreporter zu sehen.

 

»Kinder und Jugendliche haben was zu sagen, wir müssen ihnen nur zuhören. Die vier jungen Bremerinnen und Bremer werden jetzt Menschen in ihrem Stadtteil zur geplanten Bebauung des Spielplatzes an der Corveystraße befragen. Wir als Kinderrechtsorganisation werden sie dabei unterstützen, sich hierzu Gehör zu verschaffen«, sagt Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. »Wir werden die Kinderreporter-Gruppe dann zum Weltkindertagsfest im September dieses Jahres in Berlin zu einem Workshop einladen, damit sie sich mit den anderen Kinderreportern über Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig Hilfestellungen für die Fortführung der Befragungen geben können. Im November werden die Umfrageergebnisse dann in Bremen im Rahmen einer Kinderpressekonferenz vorgestellt und mit Politikerinnen und Politikern sowie Entscheidungsträgern aus der Verwaltung diskutiert«, so Hofmann weiter.

 

Das Projekt »Kinderreporter 2016 – Kinder haben was zu sagen!« wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Dienstag, den 04. bis Samstag, den 15. Oktober 2016


»Freizi« Findorff: das Ferienprogramm im Herbst

 

Langeweile in den Ferien war gestern! Während der Zeit der Herbstferien ist im »Freizi« Findorff wieder eine Menge los – und es macht Sinn, sich für bestimmte Veranstaltungen und Aktionen frühzeitig anzumelden, bevor alle Plätze vergeben sind und es für eine Anmeldung zu spät ist. Die Programmübersicht:

  • Dienstag, den 04. Oktober: Wir gehen Minigolfen im Bürgerpark
  • Mittwoch, den. 05. Oktober: Wir gehen wir ins Kino. 
  • Donnerstag, den 06. Oktober: Wir frühstücken gemeinsam. Im Anschluss gibt es ein Kickerturnier.
  • Dienstag, den 04. bis Freitag, den 07. Oktober: Wir fahren nach Berlin!
  • Montag, den 11. bis Dienstag, den 12. Oktober: Übernachtung im Freizi
  • Montag, den 11. Oktober: Ener Freizi Aktion »Klimahaus«
  • Donnerstag, den 13. bis Freitag, den 14. Oktober: Ener Freizi Aktion »Graffiti Workshop«

Das komplette Ferienprogramm und die geänderten Öffnungszeiten für den Herbst 2016 sowie alle regelmäßigen Termine gibt es auch unter www.jugendzentrum-findorff.de.

 

Mehr und alle Tipps & Termine im Oktober

 

»kleine galerie eichenbergerstraße«: Ausstellungseröffnung am Freitag, 07. Oktober 2016


Ausstellung: Peter Gutsche und Klaus Rosebrock

 

Unter dem Titel Peter Gutsche »Objekt und Farbe« und Klaus Rosebrock »Digitale Malerei« lädt die »kleine galerie eichenbergerstraße« herzlich zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 07. Oktober 2016 um 19:00 Uhr ein. Die Ausstellung ist anschließend noch zu sehen bis zum 17. Dezember 2016. Mehr Informationen auch unter www.helgabusch.de 

 

kleine galerie eichenbergerstraße, Eichenberger Straße 62, 28215 Bremen, Telefon 04264 / 24 86. Geöffnet ist freitags von 15:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 14:00  bis 18:00 Uhr

 

Fazit der Veranstaltung »Bremen – eine kindergerechte Stadt?«


»Freie Spielflächen sind bereits heute Mangelware.«

 

Auf der Veranstaltung »Bremen – eine kindergerechte Stadt?« am 9. September stellten Fachleute die Bedeutung von Spielflächen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen dar und warnten vor einem weiteren Verlust von Spielraum. Gerade in dicht bebauten Stadtteilen wie in Findorff sind freie Spiel- und Aufenthaltsflächen bereits heute Mangelware. Holger Hofmann, Geschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerks, beklagte die zunehmend schlechten Bedingungen für Kinder in der Stadt: Spielplätze würden rückgebaut, Brachflächen der Nachverdichtung und dem Straßenausbau geopfert. Studien zeigten, dass gute Spielorte einer sozialen Spaltung entgegenwirken und sogar Kitas entlasten. Weitere Informationen zur Veranstaltung gewünscht? Mehr...

 

 © Grünes Bremen
Die Referenten der Veranstaltung © Grünes Bremen

Zehn Fragen an Perdita Krämer, Leiterin des »bremer kriminal theaters«


»Die Findorffer sind Theatergänger.«

Video: © marvin productions für Rätsch CommunicationsSound: »Life of Riley« von www.incompetech.com

 

In der 10. Folge von »Menschen in Findorff« stellen wir die Theaterleiterin Perdita Krämer vor, die zusammen mit Ralf Knapp im Bremer Viertel das »bremer kriminal theater« gründete. Nach fünf erfolgreichen Jahren in der Friesenstraße wurde wegen Eigenbedarf der Mietvertrag gekündigt. Türen gehen zu, Türen gehen auf: Seit August hat man auf dem Gelände der Union Brauerei eine neue, attraktive Spielstätte im Bremer Westen gefunden. Was das alles mit Findorff zu tun hat? Perdita Krämer verrät es uns: Die FindorfferInnen sind besonders begeisterte Theatergänger, wenn es um spannend inszenierte Krimis auf der Bühne geht. BesucherInnen aus Findorff stellen seit jeher ein Großteil des Publikums im »bremer kriminal theater«, das nach dem Umzug nach Walle von unserem Stadtteil aus jetzt auf besonders kurzen Wegen in der Theodorstraße 13a zu finden ist. Und es gibt noch weitere Neuigkeiten: Als Nachfolgerin der Krimiautorin Alexa Stein leitet und organisiert Perdita Krämer seit 2016 auch die »Prime Time - Crime Time« – die im 19.  Jahr erstmals mit einem »Findorff Spezial« an den Start ging. Starten Sie das Video.

Kleine, feine Imagekampagne für den Stadtteil


Kostenlos: die Findorff-Postkarten-Edition

 

Letztes Jahr haben wir eine kleine, feine Imagekampagne für Findorff gestartet: Die »Leben in Findorff« Postkarten-Edition bietet Unternehmen, Institutionen, Initiativen, Einzelhändlern und Gastronomen die Möglichkeit entweder mit »ihrem Motiv« dabei zu sein und/oder die Kunden mit unserer kostenlosen Findorff-Postkarten-Edition zu erfreuen: Die bringen wir für Sie in Ihr Geschäft oder Ihren Veranstaltungsort gern kostenlos vorbei – inklusive der praktischen Paperbox. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Sie wünschen ein eigenes Postkartenmotiv? Mehr Informationen gibt es hier...

 

digital exhibitions präsentiert:


Isa Fischer: »Findorff hausgezeichnet«

Die Idee 100 Bremer Häuser zu zeichnen hatte die Illustratorin Isa Fischer bereits im Jahr 2012. Alle Zeichnungen entstanden draußen vor dem jeweiligen Motiv. Die Häuser befinden sich in verschiedenen Stadtteilen Bremens und wurden nach ganz individuellen Gründen ausgesucht. Jedes Haus, das die Künstlerin mit seiner eigenen Art angesprochen hat, versucht sie mit ihrer Zeichnung zu würdigen. 2013 entstand im Anschluss an eine Ausstellung im  Haus Paula Becker in Schwachhausen das Buch »100 Bremer Häuser«, das auf der zweiten Ausstellung  in der DKV-Residenz am Wandrahm präsentiert wurde. Seitdem zeichnete Isa Fischer etliche weitere Häuser – selbstverständlich auch in »ihrem« heimatlichen Stadtteil Findorff. Wir zeigen Isa Fischers filigrane Illustrationen im Rahmen unserer »digital exhibitions« – ausschließlich mit Findorffer Häusern. mehr...

»Hemmstraße« © Isa Fischer
»Hemmstraße« © Isa Fischer

Bau & Stadtentwicklung


Über 1.600 Unterschriften gegen eine Bebauung

Nachdem sich in Findorff unter dem Motto »Keine Bebauung des Corvey-Spielplatzes« Mitte Mai eine Bürgerinitiative gegründet hatte und innerhalb kürzester Zeit 1.600 Protest-Unterschriften im Stadtteil gesammelt wurden, waren engagierte BürgerInnen auch in der Bremer Neustadt aktiv geworden. Offensichtlich mit Erfolg: Pläne, den Spielplatz in der Neustadt zu bebauen, würden laut Behördensprecherin Annette Kemp nicht verfolgt. Dagegen sind die Bebauungspläne für Spielplätze in Findorff, Osterholz und im Viertel weiterhin aktuell. mehr…

Verkehr & Mobilität


Findorffstraße: Sanierung für Aufwertung nutzen!

Die einmalige Gelegenheit der bevorstehenden Kanalsanierung an der Findorffstraße sollte genutzt werden, um Sicherheit und Komfort der stark auch von Radfahrern nachgefragten Verbindung nachhaltig zu verbessern und die zentrale Straße auch für den Fussverkehr aufzuwerten, fordert Leben in Findorff und unterstützt entsprechende Vorschläge des ADFC Bremen. Alle Vorschläge auf einem Blick? mehr...

 

 

Klima & Energie


Comeback: Findorffer Wahrzeichen ist wieder da!

 © Jens Werner
© Jens Werner

Es hat leider viel länger gedauert, als gedacht: Als im Mai 2015 die Windturbine am Kulturzentrum Schlachthof wegen eines Schadens abgebaut werden musste, hofften die Verantwortlichen, dass das nur ein kurzes Zwischenspiel sein würde. Doch der Teufel steckt bekanntlich im Detail und so dauerte es mehr als ein Jahr, bis alles geklärt war und neue Flügel gebaut werden konnten. Doch jetzt ist es endlich soweit: Das »Findorffer Wahrzeichen« ist zurück. Die Windturbine wurde zunächst am Boden zusammengebaut und anschließend von einem Kran wieder auf den Schornstein gehievt. Die Kosten für den erneuten Aufbau konnten übrigens durch eine Crowdfunding-Campagne zusammengebracht  werden. mehr...

Umwelt & Grün


Findorff blüht auf: mit Wildblumen und Hochgrün

© Ulf Jacob
© Ulf Jacob

Den tristen, grauen Straßenraum der Münchener Straße bunter und attraktiver zu gestalten – das waren gute Gründe für das 1. Findorffer Pflanzfest. Unter dem Motto »Findorff blüht auf!« hatten der Findorffer Beirat, der Verein Findorffer Geschäftsleute und die Initiative Leben in Findorff mit Unterstützung des Tafelobstgartens und des BUND hier zu einem bunten Frühlingsfest eingeladen. Dank der großartigen Pflanzenspenden und der vielen »Pflanzenpaten« verwandelte sich die Straße in kurzer Zeit zu einem wahren Stadtgarten. Nach der erfolgreichen Premiere des Findorffer Pflanzfestes wird daran gedacht, jährlich ein Frühlingsfest an der Münchener Straße zu veranstalten. mehr...

Stadtteil & Politik


»Es muss klar sein, das wir der Jugendbeirat sind.«

© Pia Straßburger
© Pia Straßburger

Zehra Aggün engagiert sich seit November 2015 gewähltes Mitglied im Jugendbeirat Findorff für die Interessen von Jugendlichen im Stadtteil. Leben in Findorff traf das politische Nachwuchstalent und führte mit ihr ein Interview zu verschiedenen Findorff relevanten Themen. Außerdem natürlich die Frage nach ihrer persönlichen  Zwischenbilanz im Jugendbeirat Findorff: Wie fällt Dein Resümee nach einem halben Jahr Amtszeit aus? mehr...