FINDORFF AKTUELL

Buntes Programm in der Münchener Straße


Findorffer Pflanzfest

Das Findorffer Pflanzfest bei buten un binnen - zum Video einfach anklicken (ab 1:05)
Das Findorffer Pflanzfest bei buten un binnen - zum Video einfach anklicken (ab 1:05)

Die Initiative Leben in Findorff und das Projekt Klimazone Findorff haben gemeinsam mit dem Beirat Findorff und vielen Partnern zum dritten bunten Pflanzfest an die Münchener Straße eingeladen. Zum Frühlingsauftakt kamen über 30 fleissige StadtgärtnerInnen - übrigens bei bestem Pflanzwettter - und halfen dabei,  die Münchener Straße zum Start in den Frühling bunter und grüner zu gestalten. Freie Beetflächen und die bekannten »Findorffer Grünpoller« wurden neu und bunt bepflanzt. Die Initiatoren wollen mit der Aktion auch dazu beitragen, den grauen Straßenraum aufzuwerten und dafür sorgen, dass die als sogenannter Klimaboulevard gebaute Straße auch endlich einen echten Beitrag zur  Anpassung an der Klimawandel leistet. Mit dabei waren auch die Bremer Umweltberatung mit ihrer Beratung zur Fassadenbegrünung, Familien in Findorff (FiF) mit dem Projekt »Kinder in Stadt und Natur« und einer Büchertauschaktion, Bremen im Wandel und der BUND Bremen mit Informationen zum Thema Artenvielfalt in der Stadt.

 

Mehr zum Thema Klimapassung...

Stadtgespräch mit Staatsrat Ronny Meyer


Mehr Gründächer und Klimaprogramme für Stadtteile

Gast des ersten Stadtgesprächs im Klimacafe war Ronny Meyer, Staatsrat im Umweltressort und verantwortlich für die Bereiche Umwelt, Natur und Klima in Bremen. Mit Ronny Meyer haben wir über Klimaschutzziele, aber auch über die Chancen von mehr Grün und lebenswerten Stadtteilen angesichts von mehr Verkehr und Bauboom in Bremen diskutiert. Ronny Meyer kündigte im Stadtgespräch an, mehr für Gründächer und den Baumschutz beim Bauen zu tun, außerdem sprach er sich angesichts der verfehlten Klimaschutzziele in Bremen für einen Kohleausstieg und für eigene Klimaprogramme auf Stadtteilebene aus. Mehr zu Ronny Meyer, zu den Plänen für mehr Grün beim Bauen und den Gästen des Stadtgesprächs hier...

Donnerstag, den 17. Mai 2018


Altes Pumpwerk: Schlagzeugensemble »Furioso!«

 

Warme Klänge des Marimbaphons kontrastieren mit furiosen Trommelgewittern, das Vibraphon gibt seinen Sound dazu und auch der Gong hat sein Stelldichein. Willkommen in der Welt des Bremer Schlagzeugensembles: Es wird heute das Alte Pumpwerk mit Hall und Tönen in einen »Klangraum« verwandeln. Präsentiert wird kein »schlagfertiges« Programm, sondern man setzt auch auf Improvisation – gewürzt mit viel Rhythmus und Energie. Die MusikerInnen sind Studierende und Ehemalige der Schlagzeugklasse von Prof. Olaf Tzschoppe an der Hochschule für Künste Bremen.

 

Mehr und alle Tipps & Termine im Mai 2018

Eröffnung am Samstag, den 14. April 2018 um 18:00 Uhr


Zwei Künstlerinnen eröffnen eine Galerie in Findorff!

links: Sonja Bendiks, rechts: Petra Niemann
links: Sonja Bendiks, rechts: Petra Niemann

 

Zwei Künstlerinnen treffen sich und eröffnen heute gemeinsam eine Galerie in Findorff! Sonja Bendiks (Kunst-Kosmos),  Künstlerin aus Bremen/Findorff, ist für ihre surreale, gegenständliche und fotorealistische bis abstrakte Kunst bis weit über Bremen hinaus bekannt. Petra Niemann (Kunst-Flash), ehemals in der Galerie Münchener Straße 40, malt Bilder mit Begeisterung für die Schönheit der Welt, in lebendigen, kraftvollen Farben und detailreichen, oft kaleidoskop-artigen Strukturen. Von kunstwissenschaftlichen Kategorien lässt sie sich in ihrer oft großformatigen Malerei nicht eingrenzen. Zufällig lernten sich die beiden Künstlerinnen aus Findorff stammenden kennen und schnell war klar: Das passt !

 

Mehr und alle Tipps & Termine im April 2018

© pixabay
© pixabay

Mittwoch, den 25. April 2018


Mitmachen: der Findorffer Single Kulturkreis startet

 

Der Single Kulturkreis ist für Menschen um 50 Jahre als eine Vernetzung und ein Stammtisch – gedacht und gemacht für Singles, die Lust auf Gemeinsamkeit, Kultur, Reisen, Kochen, Spieleabende haben. Die Idee ist es einen Verteiler einzurichten mit E-Mailadressen – und einen Stammtisch. Jeder/Jede der eine Idee hat, kann dieses den anderen mitteilen und gemeinsame Aktionen können geplant werden. Wenn zum Beispiel Karl Lotta am 15. Februar 2022 auf ein Konzert will, schreibt sie an alle eine Mail und interessierte melden sich bei ihr/ihm und sie verabreden sich. Das Prinzip ist ganz einfach: Nicht eine/r versucht einen gemeinsamen Termin für alle zu finden (was meistens nicht möglich ist), sondern der/die Organisator/in  selbst überlegt wann er/sie Zeit hat und es können sich natürlich auch andere anschließen.

 

Jeden letzten Mittwoch im Monat um 20:00 Uhr, VERANDA, Hemmstaße 89, 28215 Bremen-Findorff

Die nächsten Treffen sind am 30. Mai und 27. Juni 2018. Geplant ist außerdem ein Frühstück am Sonntag, den 6. Mai ab 10:00 Uhr in Katjas Villa Kunterbunt, Münchener Straße 80. Interessiert?  Schreiben Sie uns für die Planung einfach eine E-Mail. Ansprechpartnerin ist Kerstin Schröck.

Regelmäßige Öffnungszeiten


Klimacafé startet: Herzlich Willkommen!

Nachdem das Projekt »Klimazone Bremen-Findorff« Ende Februar gestartet wurde, steht jetzt das KlimaCafe mit festen Öffnungszeiten für alle BürgerInnen zum Informationsaustausch über den Klimaschutz und die Klimaanpassung zur Verfügung. Ab dem 28. März 2018 öffnet das KlimaCafe zusätzlich zu den Veranstaltungen regelmäßig jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag, jeweils von 15:00 - 18:00 Uhr (außer Feiertags). Interessierte BürgerInnen und Nachbarn sind herzlich eingeladen sich bei Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränken zum Thema Klimaschutz und Klimaanpassung informieren zu lassen. Über einen Austausch im Stadtteil Findorff – insbesondere zu den Themen Bauen/ Wohnen/ Energie, Verkehr/Mobilität, Konsum/Ernährung und Quartiergestaltung/Stadtökologie – stehen kompetente MitarbeiterInnen zur Verfügung. Herzlich Willkommen im KlimaCafe! mehr...

 

Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, und Freitag jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr (außer Feiertags) KlimaCafé, Münchener Straße 146, 28215 Bremen

Bundesprojekt gestartet: unser Stadtteil Findorff wird Klimazone


Bilder der Eröffnung


Am 23. Februar ist das neue Bundesprojekt
»Klimazone Findorff« mit der Eröffnung des Klimacafes gestartet. In den nächsten 2 Jahren wird Findorff im Mittelpunkt vieler Aktionen, Veranstaltungen und Informationsangebote stehen. Am Samstag, den 3. März findet zum Auftakt ein Kulturevent mit Stadtrundgang, Ausstellung und Musik statt, am Montag, den 5. März kommt Umweltstaatsrat Ronny Meyer zum 1. Stadtgespräch im Klimacafe. Die Projektpartner bieten über 200 Aktionen und Veranstaltungen zum Mitmachen an. Ziel ist es, Klimaschutz und Klimaanpassung im Stadtteil verständlich zu vermitteln und möglichst viele Findorfferinnen und Findofffer zu motivieren, mitzugestalten und Veränderungen selbst »in die Hand« nehmen. Es gibt eine Begegnungsstätte mit KlimaCafe in der Münchner Straße 146 und ein transportables Info-Mobil. Projektpartner sind neben Leben in Findorff - LiF, Bauraum Bremen e.V., Bremer Umweltberatung, BUND Bremen, Recyclinghof Findorff energiekonsens u.v.m. Umweltsenator Joachim Lohse wird das Klimacafe am 23. Februar einweihen und das Projekt offiziell zu starten.

 

Mehr Informationen auf der neuen website www.klimazone-findorff.de


Download
Veranstaltungsprogramm Klimazone März/April 2018
Klimazone-Termine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Für neue ESPABAU-Wohnungen sollen geschützte Bäume gefällt werden


Dachbegrünung als Ausgleich gefordert

Die ESPABAU hat beantragt, für den Um- und Neubau an der Leipziger Straße 12 Bäume zu fällen. Angesichts der drohenden Baumverluste verlangt LiF, dass die ESPABAU - neben den gesetzlich erforderlichen Neupflanzungen - eine Dachbegrünung aus Ausgleich vorsieht. Die neu entstehenden Flachdächer sind dafür bestens geeignet. Gründächer kommen auch den BewohnerInnen direkt zu Gute, denn begrünte Dächer wirken wie eine Klimaanlage und kühlen im Sommer zum Beispiel das Gebäude.  ESPABAU will die beiden Mehrparteienhäuser (Leipziger - und Halberstädter Straße) um je sechs Wohneinheiten aufgestocken. Außerdem soll der dazwischen liegende Flachbau an der Dresdener Straße abgerissen und durch einen Neubau mit 18 Wohnungen ersetzt werden. Nachdem die Baugenehmigung erteilt wurde, wird erst jetzt klar, dass viele große Bäume für das Bauvorhaben an Leipziger/ Dresdner Straße fallen müssen. Mehr...

 

 

Schalterschluss für immer


Filiale der Postbank in Findorff schließt zum 30. Juni

Die Post schließt ihren Findorffer Standort in der Hemmstraße spätestens zum 30. Juni. Das bestätigte ein Sprecher der Post heute gegenüber Leben in Findorff. Genau genommen ist es die Postbank, die als verantwortlicher Filialbetreiber aus »wirtschaftlichen Erwägungen« ihre Filiale in der Hemmstraße 212-240 »absehbar nicht weiter betreiben« will, so heißt es. Leben in Findorff hofft, dass die Post den Standort in Findorff nicht komplett aufgibt, sondern eine gute Alternative in der Nähe anbietet oder am besten den Standort von der Postbank übernimmt. Denn gerade für weniger mobile oder ältere KundInnen ist es nicht zumutbar, für Briefe, Pakete oder alltägliche Postleistungen zum Beispiel nach Walle oder in die Innenstadt ausweichen zu müssen. Auch der Beirat Findorff fordert, den Poststandort zu erhalten und den Service auszubauen statt einzuschränken.  Am 13. Februar stand ein Vertreter des Postkonzerns auf einer Beiratssitzung dazu Rede und Antwort. Was hat die Post jetzt in Findorff vor? mehr....

 

Die Empörung und das Unverständnis bei Bürgern und Stadtteilpolitikern in Findorff ist groß. Lesen Sie dazu auch den aktuellen Artikel im Weser Kurier....

Unternehmen würde gern bleiben


Zukunft von MEYERHOFF in Findorff unklar

Unklarheit gibt es über den weiteren Verbleib des traditionsreichen Möbelhauses MEYERHOFF am Findorffer Standort an der Admiralstraße. Nach Informationen des Vermieters soll die Immobilie ab Herbst neu vermietet werden. Das geht jedenfalls aus der Ankündigungen u.a. auf verschiedenen öffentlich zugänglichen Immobilienportals hervor, auf deren Seite die Immobilie zur Vermietung präsentiert wird. Nachdem »FindorffAktuell« über entsprechende Auszugspläne berichtete, meldete sich Möbel MEYERHOFF jetzt mit einem Bekenntnis zum Standort Findorff zu Wort. Danach befinde sich das Unternehmen »gegenwärtig in Verhandlungen mit dem Eigentümer der Immobilie, was die Verlängerung des in diesem Jahr auslaufenden Mietvertrages anbelangt«. Die Absicht, dass sich MEYERHOFF mit seiner BREMER POLSTERWELT aus Bremen-Findorff zurückziehe, sei so nicht richtig, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

 

Lesen Sie hier die vollständige Erklärung von MEYERHOFF - hier mehr...

 

 

»Zwischenruf« Nr. 9 von Laura Alexander über die unzureichende finanzielle Förderung des P5


Zwischenruf: »Das Postamt 5 darf nicht schließen!«

Der Sportgarten e.V. nahm die Indoor-Skatehalle im ehemaligen Postamt 5 in Betrieb, als die Skater für den Bau des City Gates vom Bahnhofsplatz weichen mussten. Für die Veräußerung des Grundstücks war die Schaffung einer Alternative eine wesentliche Voraussetzung. Doch nun wird das P5 alleine gelassen. Für 2018 wurde der angestrebten stadtweiten Förderung nicht zugestimmt und auch über das Stadtteilbudget ist keine Förderung vorgesehen. Dies gefährdet die Angebote des Sportgartens im Postamt 5 immens. Und das obwohl niemand die Wichtigkeit der Kinder- und Jugendangebote im P5 in Frage stellt. mehr...

Die neue Ausgabe von »FINDORFF GLEICH NEBENAN« ist erschienen.


Die aktuelle Ausgabe online als E-Paper lesen!

Sie wohnen nicht in Findorff, möchten aber weiter wissen, was im Stadtteil passiert? Ob in Hamburg, London, Paris, Moskau oder New York: Sie können die neueste Ausgabe von FINDORFF GLEICH NEBENAN jederzeit auch ortsunabhängig online lesen. Klicken Sie einfach auf »vergrößern« und schon erfahren Sie die neuesten Neuigkeiten über Handel, Dienstleistung, Kultur & Politik im Stadtteil – wo immer Sie auch gerade sind. Viel Vergnügen! Sie haben Beiträge oder möchten als EinzelhändlerIn oder DienstleisterIn mit »Ihrer Anzeige« oder einem PR-Artikel in einem attraktiven redaktionellen Umfeld in der nachfolgenden Sommerausgabe dabei sein? First Order: Schalten Sie jetzt und sofort eine Anzeige oder rufen Sie uns an unter Telefon 0421 / 579 55 52. Wer online oder offline eine Anzeige bucht, erhält bei Mehfachbuchungen bis zu 25 % Preisnachlass. Wer online bucht, erhält unabhängig von Format und Anzahl der Schaltungen 10 % Preisnachlass. Mehr unter www.findorff.info Wünschen Sie eine persönliche Beratung vor Ort? Schreiben Sie uns jetzt kurz eine E-Mail.  Neu: Jetzt können Sie unser Magazin auch online abonnieren und sich die gedruckte Ausgabe zuschicken lassen. mehr...

Spielplatz Corveystraße als Begegnungsstätte


Gelungen: erfolgreiche Integration in Findorff

Als an Corveystraße in Findorff ein Flüchtlingsheim mit 100 Bewohner eröffnet wurde, gab es zunächst Ängste bei den AnwohnerInnen. Doch die sind schnell verflogen. Die Nachbarn haben die Flüchtlinge in die Gemeinschaft aufgenommen und helfen, wo sie können. Eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Integration spielt der Spielplatz Corveystraße, der dank des Engagememts vieler FindorfferInnen glücklicherweise nicht bebaut wurde – entgegen den ursprünglichen Plänen der Bildungsbehörde. Auch in anderen Stadtteilen - wie hier in Woltrmershausen -  steht der aktuelle Ausbaudruck von Kitastandorten im Konflikt mit dem Erhalt der wenigen noch vorhandenen Grün- und Freiflächen, während freie, bereits überbaute Gewerbe- und Parkplatzflächen oder Bestandsgebäude nicht genutzt werden. Eine Folge auch der jahrelang vernächlässigten bzw. fehlenden langfristigen Kita-Ausbauplanung in Bremen. Sehen Sie den aktuellen Filmbeitrag von Radio Bremen auf buten un binnen.

Es tut sich etwas am Findorffmarkt


Neues Restaurant am Marktbunker kommt

Hier direkt am Markt wird im Sommer 2018 ein neues Restaurant eröffnen.
Hier direkt am Markt wird im Sommer 2018 ein neues Restaurant eröffnen.

 

Im Bunker am Findorffmarkt soll ein neues Restaurant eröffnen, das mit seinem gastronomischen Angebot den Findorffmarkt bereichern wird. Im Inneren des 75 Jahre alten Marktbunkers werden außerdem rund 20 Musikprobenräume entstehen, wie der Weser Kurier kürzlich berichtete. Im Sommer 2018 soll der Bunkerausbau beendet sein. Der Bunker wird über die gesamte Länge zur Marktseite einen dreieinhalb Meter hohen gläsernen Anbau erhalten. Im Innenraum ist Platz für eine Küche und ein Lokal für rund 50 Gäste. Auf einer Außenterrasse mit Blick auf den Markt können dann ca. 50 weitere Gäste Platz finden. Wer das Restaurant betreibt und weitere Informationen. Mehr...

Mit Durchblick!


Findorfftunnel wird aufgewertet

So könnte der Findorfftunnel bald aussehen (c) LiF
So könnte der Findorfftunnel bald aussehen (c) LiF

SPD und Grüne haben sich auf eine Initiative zur Aufwertung des Findorfftunnels verständigt. Danach soll das unattraktive Brückenbauwerk zwischen Findorff und der Innenstadt umgestaltet werden. Geplant sind insbesondere eine attraktive farbliche Gestaltung, eine verbesserte Beleuchtung, eine sichere Verkehrswegeführung und eine Neugestaltung der Tunneleingangsbereiche und der davor liegenden Freiflächen. Leben in Findorff begrüßt die Pläne sehr. Seit Jahren fordern wir, den Tunnel, der als einzige Verbindung von Findorff in die City ein extrem unattraktives und abweisendes Hindernis darstellt, aufzuwerten und sicherer zu gestalten. Viele der jetzt gemachten Vorschläge haben wir im Projekt »Tunnelblick« entwickelt. Im Interesse der vielen TunnelnutzerInnen ist nun auf eine zügige Planung und Umsetzung der Maßnahmen zu hoffen. mehr...